left07
top03

Parkhotel_schriftzug300
 Bautzner Landstr.7, 01324 Dresden
Das Parkhotel Weißer Hirsch ist der direkte Nachfolger des 1664 entstandenen Gasthauses „Zum weißen Hirsch“.

Mit dem Ausbau des Sanatoriums von Dr. Heinrich Lahmann begann schon vor 1900 der Aufstieg des Kurortes Weißer Hirsch zum Weltruhm.

Der Dresdner Geschäftsmann Jacques Bettenhausen erkannte die Zeichen der Zeit und baute neben dem Lahmann-Sanatorium das neue Parkhotel nach Plänen des Berliner Architekten Johannes Kraaz. Fertigstellung einer wegen der wirtschaftlichen Situation im 1. Weltkrieg eingeschränkten Version war 1914.

Die goldenen 20er Jahre bescherten dem Parkhotel Feste und Bälle, die mit großem Aufwand betrieben wurden. Vor dem Parkhotel wurden die Gäste, u. a. Prominente wie Heinz Rühmann, Willy Birgel, Richard Strauß, Paul Linke und Zarah Leander von Personal in Gold-Livree begrüßt.

Das Parkhotel bot beste Voraussetzun gen für die vergnügungsl ustigen Gäste. Im Keller gab es ein Bierlokal mit Kneipstube. Entlang der Bautzner Landstraße konnten hungrige Gäste zwischen Konditorei und Café mit 600 m2 großer Dachterrasse wählen, die von einer eigenen Küche im Untergeschoss versorgt wurden. Im Hotel befand sich ein Restaurant.

Für große Feste stand der Ballsaal zur Verfügung, der zusammen mit Vorsaal und Hotelhalle genutzt werden konnte.
In den Sommermonaten gab es bei gutem Wetter täglich den „Tanz im Freien – Im herrlichen Lindengarten“.

Nach Ende des Krieges beschlagnah mten die Russen das Hotel. Es ist  überliefert, dass im historischen Ballsaal deren Pferde untergebrach t  waren...
Beinahe unbeschadet von den politischen Geschehnissen etablierte  sich das Haus nach 1952 erneut zu einem der beliebtesten  Veranstaltungszentren der Region. Der Andrang war so enorm, dass sich  wochentags lange Warteschlangen beim Kartenvorverkauf für die Kakadu-Bar bildeten sowie heftiges Einlassgerangel für die Veranstaltungen im  Ballsaal stattfand.
Die Anfragen für Tanzbälle, Hochzeiten, Betriebsfeiern, Kabarett uvm.  überstiegen die bereits großzgig ausgelegten Kapazitäten des Hauses.
Auch zu DDR-Zeiten wurden sämtliche Gastronomie-, Veranstaltungs- und Hotelbereiche – unter voller Auslastung – bis in die neunziger Jahre genutzt.


weitere Informationen:
www.parkhotel-dresden.de

Anfahrt:
 
Parkhotel Weißer Hirsch Dresden download *.pdf Datei
 klick hier ...


vvo100Die Eintrittskarte gilt als Fahrausweis 4 Stunden vor der Veranstaltungsbeginn bis 06.00 Uhr Folgetag in allen Nahverkehrsmitteln außer Sonderverkehrsmittel in der Tarifzone Dresden.

Taxi:
Taxistand 10 Meter vor dem Eingang Ballsaal

So kommen Sie hin mit Bus und Bahn
Hinfahrt - Rückfahrt - Stadtplan




right06